.

Frühlingspause auf Amrum

Zum Frühlingsanfang war ich ein paar Tage auf Amrum - gemeinsam mit unzähligen Ringelgänsen und vielen anderen Zugvögeln, die hier auf ihrem langen Weg zu den Brutgebieten im Norden rasten. Aber es brüten auch etliche Arten hier auf den Inseln, wie zum Beispiel die Eiderente. Die Männchen mit dem schwarzweißen Gefieder konnte ich mir beim Vogelkieken der Schutzstation Wattenmeer merken. Der Name leitet sich nicht von dem Fluss in Schleswig-Holstein ab, sondern vom Isländischen Gott Ägir (die meisten Eiderenten brüten auf Island) - Infos der Schutzstation.

Das Schnattern der Gänse hat mich auf meinen Touren auf der Ostseite ständig begleitet, vor allem der Abstecher in Norddorf Richtung Odde bei Morgensonne und sehr wachen Gänsen wird mir in Erinnerung bleiben.

Die Stille in den Dünen auf der Westseite der Insel war für mich das intensivste Erlebnis dieses Schnupperurlaubs. Geleitet von den Bohlenwegen, die sich durch die fast endlose Dünenlandschaft schlängeln, bin ich Richtung Meer gelaufen ... ehrlich gesagt, habe ich es über die breiten Dünenstreifen nicht erreicht - aber gesehen, gehört und gerochen!

Amrum_Duenen Querbarke    Amrum_Duenen

Zum Inselurlaub gehört auch immer die Fahrt auf der Fähre.... diesmal auf der Hinfahrt mit sonnigen Blicken auf die Warften von Langeneß und auf der Rückfahrt im frühmorgentlichen Dunst.

Amrum_Langeness   Amrum_Faehre