.

Radio in der Römerstadt

17.000 Wohnungen mussten in möglichst kurzer Zeit in Frankfurt neu gebaut werden. Dabei sollte den Menschen möglichst viel Grünfläche zur Verfügung stehen. Neben den wohnungsnahen Gärten wurden Kleingärten neu angelegt. In der Anlage in der Römerstadt, stand der Musterkleingarten im Mittelpunkt der Führung. Vor einigen Jahren von der Ernst-May-Gesellschaft gepachtet, wird er nun streng nach den Vorgaben von Leberecht-Migge wacker bewirtschaftet. Auch für die Gartenlaube gab es verschiedene Mustertypen - entworfen von der wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky. Sie entwarf auch die "Frankfurter Küche".

Neben den Grünflächen und der Selbstversorgung fand ich vor allem den Hinweis spannend, dass zur Grundausstattung jeder Wohnung ein Radio gehörte. Es gab nur einen Sender, der über die Steckdose empfangen wurde.

Die Bilder von links nach rechts: "Bastion" mit Blick auf das Niddatal, Kleingartenanlage, Gartenlaube

   Römerstadt_Kleingarten  Römerstadt_Laube Kleingarten